Corona Virus auf Ibiza / Folgen?

angie85

Member

Clubs und Corona. Beitrag über deutsche Clubs speziell über das RJ 🖤
ob Ibizas Clubs genauso schlimm leiden oder doch mehr Rücklagen haben!?
 

stivi

Super Moderator
Staff member

Clubs und Corona. Beitrag über deutsche Clubs speziell über das RJ 🖤
ob Ibizas Clubs genauso schlimm leiden oder doch mehr Rücklagen haben!?
den einzigen vorteil den die clubs hier haben, ist dass keiner miete bezahlt (die gebäude gehören den clubs)
 

Nono

Active Member
den einzigen vorteil den die clubs hier haben, ist dass keiner miete bezahlt (die gebäude gehören den clubs)
Wenn die Immobilien aber mit Fremdfinanzierungen belastet sind, fällt dieser Vorteil ganz oder teilweise auch wieder weg....
 

angie85

Member
@stivi würden Ibizas Clubs in der nächsten Saison auch „Sitzpartys“ mit zugewiesenen Plätzen anbieten oder ist das gar kein Thema? Ob man in einer Bar der Musik lauscht oder im Garten des DC10 wäre mir egal. Besser als nix
 

stivi

Super Moderator
Staff member
@stivi würden Ibizas Clubs in der nächsten Saison auch „Sitzpartys“ mit zugewiesenen Plätzen anbieten oder ist das gar kein Thema? Ob man in einer Bar der Musik lauscht oder im Garten des DC10 wäre mir egal. Besser als nix
im schlimmsten fall wahrscheinlich schon. aber ich denke es wird bis dahin eine bessere lösung geben
 

raimi-27

Active Member

Clubs und Corona. Beitrag über deutsche Clubs speziell über das RJ 🖤
ob Ibizas Clubs genauso schlimm leiden oder doch mehr Rücklagen haben!?
Bin einfach nur traurig 😔 Und jetzt in Österreich die Bundesländer Vorarlberg, Tirol und Salzburg ist um 22:00 Uhr Schluss mit Lustig Sperrstunde. Der Bundeskanzler möchte weitere Bundesländer dazu animieren von 01:00 Uhr auf 22:00 Uhr herabzusetzen die Sperrstunde. Nur diese Bürgermeister wollen nicht da sie der Meinung sind das vermehrt Privat Partys stattfinden.
 

angie85

Member
In 2 Wochen gehen wir in unseren Lieblingsclub und schauen uns das Konzept mit zugewiesenen Plätzen an 🥺bin sooo ausgehungert was feiern betrifft! Weiß nicht wie es euch geht... die Schweiz wäre auch ne Option und auch nicht so weit weg aber ich Trau mich noch nicht denn ich weiß, dass es bestimmt ins uferlose ausartet sobald ich drin bin 😬
 

Luccatoni

Active Member
@stivi würden Ibizas Clubs in der nächsten Saison auch „Sitzpartys“ mit zugewiesenen Plätzen anbieten oder ist das gar kein Thema? Ob man in einer Bar der Musik lauscht oder im Garten des DC10 wäre mir egal. Besser als nix
Es wird bestimmt Events in irgendeiner Form geben, aber an social distanced Sitzpartys mit zugewiesenen Plätzen in Clubs glaube ich nicht. Wäre das praktikabel und wirtschaftlich sinnvoll, hätte es solche Events vermutlich bereits in dieser Saison bspw. im Ushuaia gegeben. Hi/Pacha werden mit 10% Kapazität und/oder Maskenpflicht auf der Tanzfläche wahrscheinlich auch nicht öffnen. Ich denke es wird für die Clubs auf Ibiza wieder auf eine "alles oder nichts-Saison" hinauslaufen. Dass Promoter und Clubs zuversichtlich für 2021 sind und den Ticketverkauf gestartet haben, ist nachvollziehbar. Aber leider würde ich Stand heute nicht viel Geld darauf setzen, dass wir uns im Mai auf irgendeiner Tanzfläche sehen werden.
 

feynman

Well-Known Member
Im Mai eher nicht.
Fasching ist abgesagt in D , also Februar
schon mal nicht.
Späte Saison , ab August / September. Wenn keine üblen Szenarien eintreten.
Alles nur Tips meinerseits, ohne realen Hintergrund und ohne Ahnung.
 

raimi-27

Active Member
In 2 Wochen gehen wir in unseren Lieblingsclub und schauen uns das Konzept mit zugewiesenen Plätzen an 🥺bin sooo ausgehungert was feiern betrifft! Weiß nicht wie es euch geht... die Schweiz wäre auch ne Option und auch nicht so weit weg aber ich Trau mich noch nicht denn ich weiß, dass es bestimmt ins uferlose ausartet sobald ich drin bin 😬
Es f***t jedem schon an da bin ich mir sicher. Der Club Nordstern hat ja offen und möchte so gerne da hin. Aber derzeit geht es hier in Österreich drunter und drüber daher ist es besser solche Vorhaben mal hinten anstellen zu lassen 😢

Weiß nicht mal mehr wo mein Kopf steht da überall diesen scheiss Corona hört und nicht's anderes. Ist es überhaupt Pandemie! Ist es eine Influenza! Oder rein nur politisch gesteuert um die Wirtschaft so ziemlich runter zu fahren und sage mal neu zu beginnen. Auf einmal hat der Staat Kohle on Maß. Es wird alles auf Covid-19 geschoben und es geht alles so leicht. Hier in Österreich bei den größeren Städten sind die jungen Menschen so ziemlich selbst schuld da sie sich selbst in die 💩 geritten haben über den Sommer. Nachtleben gibt es keines mehr bis 01:00 Uhr früh obwohl ich heute in den Medien wieder gelesen habe in Wien intressiert es gewisse große Clubs keinem die neuen Vorkehrungen und werden dafür abbestraft. Betreiber oder das Party Volk sind überhaupt nicht mehr einsichtig und geraten auch mit den Behörden in Konflikt vor Ort so das die Polizei einschreiten muss. Wundert mich zwar nicht da alle ausgehungert sind, aber was willst den machen. Aprè Ski in den Skigebieten gibt es 20/21 keines. Vorarlberg, Tirol wie Salzburg hier wie gesagt wurde die Sperrstunde sogar auf 22:00 Uhr vorverlegt. Ausserdem Vorarlberg, Wien und jetzt auch Tirol wurde von Deutschland als Reisewarnung eingestuft und auch andere EU Länder ziehen hier mit. Für die Wirtschaft ist das die reinste Katastrophe da die vom Tourismus ja leben besonders Tirol, Vorarlberg. Möchteecht wissen was bei der Regierung so in den Köpfen vor sich geht. Die sollen mal den Hausverstand einschalten. Kann gut sein das sich die Merkel an uns wegen Moria sich recht weil wir keine Asylanten aufnehmen, so das hier ein politischer Konflikt entstanden ist. Ausserdem im Westen Tirol, Vorarlberg ist ja die Pandemie mehr oder weniger los gegangen und das sich EU Länder sich schützen möchten da die Zahlen wieder gestiegen sind. Wo führt das bitte noch hin :eek:
 

raimi-27

Active Member
Sonntag war ein Bericht in der Tageszeitung vom Vorstandsvorsitzendem der steirischen Krankenanstaltengesellschaft. Davor war er im Vorstand der Uni-Klinik für Chirurgie.

Er sagte das dies bei dieser Impfung schneller geschehen sollte stimmt ihn skeptisch damit Imunreaktion stattfindet. Wir wissen aber nicht, wie sich diese Reaktionen steuern lassen. Da könnte auch eine fürchterliche Autoimmunkrankheit enstehen. Diesen Impfstoff würde er sich selbst nie verabreichen lassen. Er glaubt nicht daran in Europa das in den nächsten 2 Jahren ein impfbarer Impfstoff da ist.
 

metropolis

Active Member
Laut einer aktuellen Umfrage, lassen sich in Österreich 2/3 der Bevölkerung keinesfalls mit einer eventuell vorhanden Impfung behandeln,
solange es keine Langzeiterfahrung gibt.
Kann mir nicht vorstellen, das dies in anderen europäischen Ländern anderst ist, soviel zum Thema bei einer Impfung ist alles vorüber ;-)

P.S Erste Skigebiete ( falls es wer kennt " Axamer Lizum " ), haben sich entschlossen heuer nicht zu öffnen !!!
 

stivi

Super Moderator
Staff member
Laut einer aktuellen Umfrage, lassen sich in Österreich 2/3 der Bevölkerung keinesfalls mit einer eventuell vorhanden Impfung behandeln,
solange es keine Langzeiterfahrung gibt.
Kann mir nicht vorstellen, das dies in anderen europäischen Ländern anderst ist, soviel zum Thema bei einer Impfung ist alles vorüber ;-)

P.S Erste Skigebiete ( falls es wer kennt " Axamer Lizum " ), haben sich entschlossen heuer nicht zu öffnen !!!
in der schweiz haben sie die umfrage letzte woche gemacht, die hälfte der bevölkerung hatte keine bedenken
 

feynman

Well-Known Member
Erst mal abwarten , was da verfügbar ist und wann. Gefährlich wird's kaum : Die Zulassung wird nicht abgespeckt. Zumindest in Europa.
 

raimi-27

Active Member
So lange der Impfstoff nicht in Russland wie Ostblock entsteht, sage ich vorsichtig mal habe ich weniger bedenken.

Was ich aber besorgniserregend finde das „alle“ sagen...wenn der Impfstoff da ist (sollte) alles gut sein. Machen die sich auch Gedanken was ist wenn!!! Alle auch die Regierung verlassen sich auf den Impfstoff. Ist das nicht ein zu hohes Risiko was die eingehen!!! Wie sieht es mit der Wirtschaft inzwischen aus bis der Impfstoff da ist 2021, 2022 oder sogar 2023. Es sind noch so viele Fragen die offen da stehen das ist tragisch.
 

tclubber

Active Member
Laut einer aktuellen Umfrage, lassen sich in Österreich 2/3 der Bevölkerung keinesfalls mit einer eventuell vorhanden Impfung behandeln, solange es keine Langzeiterfahrung gibt.
Die Alternative ist aber, sich einem gefährlichen Virus auszusetzen, mit dem es ebenfalls keine Langzeiterfahrungen gibt :rolleyes:

Aus dieser Sicht ist ein Impfstoff das deutlich geringere Übel. Es ist zwar unheimlich (auch für mich persönlich), aber aus der Geschichte wissen wir, dass es praktisch nie Impfstoffe mit gefährlichen Langzeitwirkungen gab. Und die wenigen massenweisen Impfschäden die es gab (z. B. das Lübecker Impfunglück) wurden nicht durch den Mangel an Erforschung von Nebenwirkungen verursacht, sondern durch Schlampereien bei der Produktion.

Das Ausmaß an Realitätsverdrängung ist beängstigend :(
 

feynman

Well-Known Member
Die Alternative ist aber, sich einem gefährlichen Virus auszusetzen, mit dem es ebenfalls keine Langzeiterfahrungen gibt :rolleyes:

Aus dieser Sicht ist ein Impfstoff das deutlich geringere Übel. Es ist zwar unheimlich (auch für mich persönlich), aber aus der Geschichte wissen wir, dass es praktisch nie Impfstoffe mit gefährlichen Langzeitwirkungen gab. Und die wenigen massenweisen Impfschäden die es gab (z. B. das Lübecker Impfunglück) wurden nicht durch den Mangel an Erforschung von Nebenwirkungen verursacht, sondern durch Schlampereien bei der Produktion.

Das Ausmaß an Realitätsverdrängung ist beängstigend :(
Exakt

So richtig üblen Arzneimittelskandale gab's
in den letzten Jahrzehnten eigentlich nicht.
Nebenwirkungen haben viele Medikamente.Manchmal üble. Die sind bekannt. Mit etwas Pech trifft es einen eben.
Es gibt auch Impfstoffe mit bekannten Risiken. Na und ?
 

tclubber

Active Member
Was ich aber besorgniserregend finde das „alle“ sagen...wenn der Impfstoff da ist (sollte) alles gut sein. Machen die sich auch Gedanken was ist wenn!!!
Sollte es wider Erwarten mit dem Impfstoff nicht klappen, gibt's noch einen Lösungsweg über Schnelltests. Da wird auch eifrig geforscht und entwickelt. Bei der Behandlung gibt's auch Fortschritte (auch wenn keine Bahnbrechenden) - es sterben weniger Intensivpatienten, und sie können das Krankenhaus früher verlassen.

Ich war z. B. am Wochenende auf Mallorca, ließ mich am Frankfurter Flughafen bei der Rückkehr testen, danach gab's gerade mal 16h Quarantäne zu Hause. Gerade kam das negative Testergebnis, ich darf die Wohnung wieder verlassen. Das ist "fast" schon normales Leben, verglichen mit dem Lockdown im Frühjahr.
 
Top