Ibiza 2021 - wie wars?!

Namaste

Active Member
daten: 02.05. - 24.05.

ort: Can Xicu Xumeu (wusste ich bisher auch nicht, habe aber diesmal gelernt, dass das mein offizieller Wohnort auf der Insel ist:))

gut: So schlimm es für die Tourismusindustrie ist, so ruhig und entspannt war es für mich. Keine Staus, keine großartige Parkplatzsuche, keine Menschenmassen, nur man selbst mit der Insel. Winter im Frühsommer. Wer damit umgehen kann, perfekt.
Jeden Tag bis 10 geschlafen, erster Kaffe in der Morgensonne genoßen, mittags gefrühstückt und dann ganz entspannt am Pool die Sonne genossen.
Hab von den Sachen im Koffer eigentlich nur mein Schlaf-T-Shirt benutzt, sonst nichts. Ok, wenn es mal zum Einkaufen oder Essen ging hatte ich auch noch ne Hose und Schuhe an, hab aber sonst nichts weiter gebraucht.

schlecht: Egal wie ruhig und entspannt es war, man kann nicht verleugnen, dass alles mehr oder weniger tot war. Geisterhaft.
Es Canar - tot
Cala Llonga - tot
San An - tot
Bossa - tot
Ibiza Stadt - kaum besser

Per se ist das natürlich nicht schlecht, aber man sieht doch, was Corona für Wunden auf der Insel hinterlassen hat. Auch wenn die Maschinerie jetzt langsam wieder anläuft, ab Himmelfahrt wurde es voller, kann ich nur hoffen, das verstärkt Wert auf Qualität gelegt wird.

tipps: Eigentlich keine, einfach in den Tag hineinleben ohne Verpflichtungen und ohne Angst irgendetwas zu verpassen.
Da wir viel Zeit hatten sind wir zwischendurch 4 Tage auf Mallorca Freunde besuchen und Überraschungsgeburtstagsgast spielen.
Das Bild auf Mallorca ähnlich, obwohl deutlich voller. Die Touristenorte durchgehend wie leergefegt. Der Strand in Palma und Arenal war zwar recht voll, aber trotzdem, von "No Tourismo" keine Spur mehr, stattdessen viele Banner "SOS Tourismo".
Mallorca ist nicht meine Insel, was war ich froh, als ich auf Ibiza wieder aus dem Flieger gekrabbelt bin, ein ganz anderes Lebensgefühl.

Daher auch der einzige Tipp, ab nach Ibiza, wann immer und wie immer es geht. Einfach in die Landgasthöfe gehen auch wenn es nur auf ein Toast mit Käse und Schinken und ein Cafe Americano ist, einfach zurücklehnen und die Welt an sich vorbeiziehen lassen. Das geht nirgendwo besser als auf Ibiza.

Noch einer, sonntägliches Paella Menu im Can Lluc, Carretera Cala Llonga, Km 9, wie immer hervorragend.
 

Hendrik

Active Member
daten: 28.05. - 04.06.2021

ort: San Antonio

gut:
Es war mehr los als erwartet. Ich hatte es mir schlimmer bzw. deutlich ruhiger vorgestellt. So war das Nassau bei meinen Besuchen immer sehr gut gefüllt und die Stimmung ausgelassen. Dort wie auch im Nikki Beach Club waren zudem Essen und Service erstklassig.

Man sieht, dass die Insel langsam wieder startet. Vor allem bei den Straßen, so waren eigentlich ständig Mähfahrzeuge unterwegs und Straßenmarkierungen wurden nachgezogen. Wenn jetzt noch angefangen wird die ausgeblichenen Infotafeln zu erneuern, sieht wieder alles hübsch aus.
In vielen Tagesclubs in der San Antonio Bay sind gerade Maler unterwegs, dort scheint es bald schon wieder loszugehen. Auch beim DC10 sah man jeden Tag Techniker.

schlecht:
Ich weiß nicht, ob es schon letztes Jahr so wahr, aber es sind einige Parkplätze weggefallen. So z.B. die „wilden“ Parkstreifen bei Ses Salines und hinterm Café Mambo. Vielleicht fällt es erstmal aufgrund der geringen Mietwagenanzahl zunächst nicht auf, aber nächstes Jahr könnte die Suche nach einem (kostelosen) Parkplatz schon eng werden.

Das Wetter war in der Woche sehr wechselhaft und häufig bewölkt, so dass ich leider keinen schönen Sonnenuntergang mitnehmen konnte.

tipps:
Das für die Nachtclubs gesparte Geld für die Beach Clubs ausgeben. Auch wenn das Tanzen wegfällt und die Lautstärke deutlich geringer ist, kann man sich dort seine Portion „Ibiza Vibe“ abholen.
 

angie85

Active Member
daten: 19.06.-24.06.

ort: Playa den Bossa Hotel Migjorn

erstmal zur An- und Ausreise:
in Stuttgart hat das Bodenpersonal schon genau die negativen Tests samt das spanische Einreiseformular angeschaut. unser Kumpel hatte es nicht, weil nicht ganz geblickt beim ausfüllen etc. konnte es im Flugzeug ausfüllen und bei der Einreise zeigen. Bei der Ausreise hatten die Jungs von Dr. Mari (für 40€ im Hotel gemacht) einen Test. Bei mir griff die Impfung. Was auch super war wie schnell die Abfertigung, Koffer holen und einchecken war. Dachten es würde alles viel viel länger dauern.

gut: der ganze Urlaub! wieder am Meer sein, Sonne, was anderes sehen. Sich in den engen Gassen von Ibiza Stadt rumtreiben, Musik hören. Haben das Geld in den beachclubs Blue marlin, tanit, ushuaia und Satrinxa liegen lassen. Waren aber auch mal mit unserem Tuch am bora bora mit ein paar San Miguel. Könnte noch stundenlang erzählen aber die Euphorie kennt doch schon jeder hier😅

ach und das Highlight war natürlich Stivi persönlich kennen zu lernen. Gell stivi, bist halt ein Netter😃

schlecht: das Wetter war bei Ankunft nicht ganz so gut. dann war’s zeitweise auch sehr windig so dass es den Satrinxa steg in Mitleidenschaft gezogen hat und die rote Flagge hing. Später konnte man doch noch baden.
das liebe Geld - wir waren zwar nicht feiern aber das Geld war wie immer schnell ausgegeben.

tipps: can Mario Restaurant in figuretas. Fettes T-bone steak mit Beilagen für 22€ pro Person. Oder can costa in der Stadt. Ursprünglich und vergleichsweise auch günstiger. Außerdem sehr geilen selbstgemachten Hierbas!

Das Tanzen habe ich natürlich auch vermisst aber das vermisse ich in Deutschland auch schon seit 1 1/2 Jahren deswegen macht das den Urlaub nicht aus und der Fokus war ein anderer.

allen die noch hinfliegen, wünsche ich einen schönen Urlaub. Es kann eigentlich gar nicht schlecht werden!
 

Nono

Active Member
daten: 19.06.-24.06.

ort: Playa den Bossa Hotel Migjorn

erstmal zur An- und Ausreise:
in Stuttgart hat das Bodenpersonal schon genau die negativen Tests samt das spanische Einreiseformular angeschaut. unser Kumpel hatte es nicht, weil nicht ganz geblickt beim ausfüllen etc. konnte es im Flugzeug ausfüllen und bei der Einreise zeigen. Bei der Ausreise hatten die Jungs von Dr. Mari (für 40€ im Hotel gemacht) einen Test. Bei mir griff die Impfung. Was auch super war wie schnell die Abfertigung, Koffer holen und einchecken war. Dachten es würde alles viel viel länger dauern.

gut: der ganze Urlaub! wieder am Meer sein, Sonne, was anderes sehen. Sich in den engen Gassen von Ibiza Stadt rumtreiben, Musik hören. Haben das Geld in den beachclubs Blue marlin, tanit, ushuaia und Satrinxa liegen lassen. Waren aber auch mal mit unserem Tuch am bora bora mit ein paar San Miguel. Könnte noch stundenlang erzählen aber die Euphorie kennt doch schon jeder hier😅

ach und das Highlight war natürlich Stivi persönlich kennen zu lernen. Gell stivi, bist halt ein Netter😃

schlecht: das Wetter war bei Ankunft nicht ganz so gut. dann war’s zeitweise auch sehr windig so dass es den Satrinxa steg in Mitleidenschaft gezogen hat und die rote Flagge hing. Später konnte man doch noch baden.
das liebe Geld - wir waren zwar nicht feiern aber das Geld war wie immer schnell ausgegeben.

tipps: can Mario Restaurant in figuretas. Fettes T-bone steak mit Beilagen für 22€ pro Person. Oder can costa in der Stadt. Ursprünglich und vergleichsweise auch günstiger. Außerdem sehr geilen selbstgemachten Hierbas!

Das Tanzen habe ich natürlich auch vermisst aber das vermisse ich in Deutschland auch schon seit 1 1/2 Jahren deswegen macht das den Urlaub nicht aus und der Fokus war ein anderer.

allen die noch hinfliegen, wünsche ich einen schönen Urlaub. Es kann eigentlich gar nicht schlecht werden!
Hört sich großartig an. Can Mario waren wir auch mal. Kann Deinen Ausführungen nur zustimmen.
 

Babsi

Active Member
Hier nach Jahren mal wieder ein "Wie Wars" von mir:

Meine bessere Hälfte und ich waren von 20. - 28. Juni in Playa d'en Bossa im Sal Rossa einquartiert. Erstmalig seit 9 Jahren mal keine Ferienwohnung, sondern Pauschalreise. War eine spontane Entscheidung da das Angebot sehr gut war (EUR 648 pro Person für 8 Tage Übernachtung in einem Apartment mit Kühlschrank/gut ausgestatteter Kochnische etc… inkl. Direktflug München-Ibiza).

Zum Hotel kann ich eine klare Empfehlung aussprechen, Preis Leistung sind top. Daher wird es vermutlich auch gerne von Familien genutzt. Wer ein Problem mit Kindergeschrei am Pool hat, sollte lieber die Finger davon lassen ;) Uns war das egal da wir ohnehin viel unterwegs waren. Zimmer sind wie bei vielen anderen Hotels in der Umgebung auch hellhörig, für uns war das kein Problem. Dafür ist es wirklich top eingerichtet und sehr sauber. Auch die angeschlossene Pool/Beachbar mit Restaurant, das "Nice" ist zu empfehlen. http://niceibiza.es/en/menu/

Wir haben Playa d’en Bossa so still wie noch nie erlebt. Viele Shops, Supermärkte, Bars und Restaurants hatten noch geschlossen. Erst am 26.06., also als die Maskenpflicht im Freien in Spanien gefallen ist, haben Jet, Sissis, Moorea, Murphys und noch ein paar andere wieder eröffnet. Ich denke auch dass immer mehr aufsperren wird, fast überall sah man Handwerker tüfteln oder es waren neue (oder alte) Pächter in einigen Ladenlokalen am Arbeiten.

Hier die Links zu drei Videos die auch am 22. Juni so gegen 20:15 gemacht habe.
Hier auch noch ein paar allgemeine Schnappschüsse:
https://1drv.ms/u/s!Avq_-WGpDnKoq69HaBAhqPH4Hwi9wg?e=aHXQil

Musik kam nur aus den Beachbars, und ab 23:00 war es nahezu gespenstisch ruhig. Nur an den Wochenenden war mehr los, was aber eher den Einheimischen geschuldet war.

Aber auch hier war der 26.06. „Gamechanger“ ab diesem Zeitpunkt war es wieder deutlich lebendiger, wenn auch noch weit davon entfernt wenn man PdB von „früher“ um diese Saison kennt. Restauranttechnisch haben wir sehr edel im Ohana gespeist, das liegt an der Strandpromenade in Playa d’en Bossa kurz vor Anlegestelle der Schiffe die nach Ibiza Stadt bzw. Formentera gehen. -> https://ohanaibizarestaurant.com/en/

Wir haben 2 Bootstouren gemacht, einmal die „Around the Island“ Tour -> https://www.ibiza-spotlight.de/aktivitaet/ibiza-bootstour-ganze-insel welche wir hier über Spotlight gebucht haben, eine tolle Tagestour um wirklich mal preiswert die ganze Insel zu umrunden, und eine SUP Tour mit SUP Paradise. -> https://www.supparadiseibiza.com/en/routes. Vor allem die SUP Tour kann ich nur jedem empfehlen, die Jungs machen das einfach klasse und man bekommt die Chance die Insel mal von einer ganz anderen Seite kennen zu lernen. Wenn möglich macht die Tagestour, ist zwar teurer, aber lohnt sich allemal!

Aufgrund der beiden Touren waren wir auch 2x in San Antonio, welches tatsächlich noch ausgestorbener war als Playa d’en Bossa. Wir konnten einen schönen, ruhigen Sonnenuntergang in der Nähe vom Café del Mar erleben, ganz ohne den gewohnten Tumult. Leider hat unser Lieblingsrestaurant dort (Pepe Caribe) wohl (dauerhaft?) geschlossen. Auf der Suche nach einer Alternative sind wir aufs Palapa gestoßen, haben dort wirklich lecker gegessen und getrunken -> https://palapaibiza.com/en/

In Ibiza Stadt hingegen wird es Abends richtig voll, zwar auch noch weit entfernt von einer „normalen“ beginnenden Hauptsaison, aber das einzige mal wo man das Gefühl von guter Stimmung so richtig erleben konnte. An einem Abend haben wir uns zur Croissant Show gesetzt und einfach nur Leute beobachtet, hab ich schon lange nicht mehr gemacht :D

Einen Hinweis noch für alle die sich für ein Mietauto entscheiden und in Playa den Bossa wohnen/parken: Der Bora-Bora Parkplatz wurde teilweise asphaltiert und „verbessert“ ist da dafür aber jetzt beschrankt und kostenpflichtig. Und zwar richtig teuer! ->

- jede angefangene Minute EUR 0,036
- Tagesticket EUR 28,-

Alles in allem hatten wir richtig tolle Tage, haben es uns an den kaum gefüllten Stränden und Beachbars gut gehen lassen.

Last but not least hier die Infos zu den Corona-Formalitäten:

Wir das von der spanischen Regierung geforderte Einreiseformular (https://www.spth.gob.es/) noch zu Hause am PC ausgefüllt und die Pdfs von unseren behördlichen Tests aus einer der offiziellen österreichischen Teststraßen dazu hochgeladen. Das Testergebnis mussten wir auch am Flughafen in München vorzeigen. Das Spanische Formular mit QR Code haben wir ausgedruckt (würden wir empfehlen, warum, siehe unten).

In Ibiza angekommen wird man vom Flugzeug direkt an den Kontrolleuren für die Einreiseformulare „durchgeschleust“. Dort wird den QR Code am Einreiseformular abgescannt, dies funktionierte tatsächlich besser/schneller bei den Personen mit ausgedrucktem Formular. Danach haben wir das Formular nicht wieder benötigt. Das Ausfüllen am PC war aber deutlich komfortabler als übers Handy.

Den Corona Test für die Rückreise haben wir bei der Galeno Clinic in Playa den Bossa gemacht (direkt an der Straße zum Strand neben dem Hotel Garbi) Kostenpunkt war 30 EUR pro Person für einen Antigen-Schnelltest der für die Einreise nach Deutschland akzeptiert wurde (zum Zeitpunkt unserer Rückreise, 28.06.2021).

Die Abwicklung war sehr unkompliziert, habe ein paar Tage vor unserer Rückreise ein Mail dorthin geschrieben (citas@galenoclinic.com) und um einen Termin in PdB gebeten. Wir habe einen Tag später eine Antwort bekommen, dass wir einfach am Abflugtag (oder einen Tag davor) zwischen 10:00-13:30 zur Klinik in Playa d’en kommen sollen und gleich dieses Formular ausfüllen sollen: https://galenoclinic.com/covid-19-form/?lang=en

Wichtig ist, dass ihr das Ausweisdokument, welches ihr in diesem Formular angebt, auch mitnehmt, da dies für die Prüfung der Identität bzw. für das Ausstellen des Testergebnisses notwendig ist. Wir waren um 10:05 dort und hatten um 10:30 beide ein ausgedrucktes, negatives Antigen-Testergebnis. Danach konnten wir uns beruhigt ein leckeres Eis beim Punto G gönnen 😉 https://www.instagram.com/ilpuntogelatoibiza/

Achtung, Sonntags werden nur am Galeno Standort in San Antonio Tests gemacht. Man kann bei allen Standorten von Galeno auch PCR Tests machen lassen, diese haben aber eine entsprechend längere Wartezeit bis man das Ergebnis bekommt, daher dies auf jeden Fall bei der Terminvereinbarung mit der Klinik abklären.

Das Testergebnis mussten wir nur beim CheckIn am Flughafen in Ibiza herzeigen, in München wurde es nicht kontrolliert.

Ich hoffe es wird auch weiterhin immer möglich sein ohne Quarantäne aus Ibiza wieder nach Deutschland/Schweiz/Österreich einreisen zu können, ich habe echt gemerkt das ein Jahr ohne Ibiza ein verlorenes ist 😉
 
Last edited:

Edogg

Active Member
Hier nach Jahren mal wieder ein "Wie Wars" von mir:

Meine bessere Hälfte und ich waren von 20. - 28. Juni in Playa d'en Bossa im Sal Rossa einquartiert. Erstmalig seit 9 Jahren mal keine Ferienwohnung, sondern Pauschalreise. War eine spontane Entscheidung da das Angebot sehr gut war (EUR 648 pro Person für 8 Tage Übernachtung in einem Apartment mit Kühlschrank/gut ausgestatteter Kochnische etc… inkl. Direktflug München-Ibiza).

Zum Hotel kann ich eine klare Empfehlung aussprechen, Preis Leistung sind top. Daher wird es vermutlich auch gerne von Familien genutzt. Wer ein Problem mit Kindergeschrei am Pool hat, sollte lieber die Finger davon lassen ;) Uns war das egal da wir ohnehin viel unterwegs waren. Zimmer sind wie bei vielen anderen Hotels in der Umgebung auch hellhörig, für uns war das kein Problem. Dafür ist es wirklich top eingerichtet und sehr sauber. Auch die angeschlossene Pool/Beachbar mit Restaurant, das "Nice" ist zu empfehlen. http://niceibiza.es/en/menu/

Wir haben Playa d’en Bossa so still wie noch nie erlebt. Viele Shops, Supermärkte, Bars und Restaurants hatten noch geschlossen. Erst am 26.06., also als die Maskenpflicht im Freien in Spanien gefallen ist, haben Jet, Sissis, Moorea, Murphys und noch ein paar andere wieder eröffnet. Ich denke auch dass immer mehr aufsperren wird, fast überall sah man Handwerker tüfteln oder es waren neue (oder alte) Pächter in einigen Ladenlokalen am Arbeiten.

Hier die Links zu drei Videos die auch am 22. Juni so gegen 20:15 gemacht habe.
Hier auch noch ein paar allgemeine Schnappschüsse:
https://1drv.ms/u/s!Avq_-WGpDnKoq69HaBAhqPH4Hwi9wg?e=aHXQil

Musik kam nur aus den Beachbars, und ab 23:00 war es nahezu gespenstisch ruhig. Nur an den Wochenenden war mehr los, was aber eher den Einheimischen geschuldet war.

Aber auch hier war der 26.06. „Gamechanger“ ab diesem Zeitpunkt war es wieder deutlich lebendiger, wenn auch noch weit davon entfernt wenn man PdB von „früher“ um diese Saison kennt. Restauranttechnisch haben wir sehr edel im Ohana gespeist, das liegt an der Strandpromenade in Playa d’en Bossa kurz vor Anlegestelle der Schiffe die nach Ibiza Stadt bzw. Formentera gehen. -> https://ohanaibizarestaurant.com/en/

Wir haben 2 Bootstouren gemacht, einmal die „Around the Island“ Tour -> https://www.ibiza-spotlight.de/aktivitaet/ibiza-bootstour-ganze-insel welche wir hier über Spotlight gebucht haben, eine tolle Tagestour um wirklich mal preiswert die ganze Insel zu umrunden, und eine SUP Tour mit SUP Paradise. -> https://www.supparadiseibiza.com/en/routes. Vor allem die SUP Tour kann ich nur jedem empfehlen, die Jungs machen das einfach klasse und man bekommt die Chance die Insel mal von einer ganz anderen Seite kennen zu lernen. Wenn möglich macht die Tagestour, ist zwar teurer, aber lohnt sich allemal!

Aufgrund der beiden Touren waren wir auch 2x in San Antonio, welches tatsächlich noch ausgestorbener war als Playa d’en Bossa. Wir konnten einen schönen, ruhigen Sonnenuntergang in der Nähe vom Café del Mar erleben, ganz ohne den gewohnten Tumult. Leider hat unser Lieblingsrestaurant dort (Pepe Caribe) wohl (dauerhaft?) geschlossen. Auf der Suche nach einer Alternative sind wir aufs Palapa gestoßen, haben dort wirklich lecker gegessen und getrunken -> https://palapaibiza.com/en/

In Ibiza Stadt hingegen wird es Abends richtig voll, zwar auch noch weit entfernt von einer „normalen“ beginnenden Hauptsaison, aber das einzige mal wo man das Gefühl von guter Stimmung so richtig erleben konnte. An einem Abend haben wir uns zur Croissant Show gesetzt und einfach nur Leute beobachtet, hab ich schon lange nicht mehr gemacht :D

Einen Hinweis noch für alle die sich für ein Mietauto entscheiden und in Playa den Bossa wohnen/parken: Der Bora-Bora Parkplatz wurde teilweise asphaltiert und „verbessert“ ist da dafür aber jetzt beschrankt und kostenpflichtig. Und zwar richtig teuer! ->

- jede angefangene Minute EUR 0,036
- Tagesticket EUR 28,-

Alles in allem hatten wir richtig tolle Tage, haben es uns an den kaum gefüllten Stränden und Beachbars gut gehen lassen.

Last but not least hier die Infos zu den Corona-Formalitäten:

Wir das von der spanischen Regierung geforderte Einreiseformular (https://www.spth.gob.es/) noch zu Hause am PC ausgefüllt und die Pdfs von unseren behördlichen Tests aus einer der offiziellen österreichischen Teststraßen dazu hochgeladen. Das Testergebnis mussten wir auch am Flughafen in München vorzeigen. Das Spanische Formular mit QR Code haben wir ausgedruckt (würden wir empfehlen, warum, siehe unten).

In Ibiza angekommen wird man vom Flugzeug direkt an den Kontrolleuren für die Einreiseformulare „durchgeschleust“. Dort wird den QR Code am Einreiseformular abgescannt, dies funktionierte tatsächlich besser/schneller bei den Personen mit ausgedrucktem Formular. Danach haben wir das Formular nicht wieder benötigt. Das Ausfüllen am PC war aber deutlich komfortabler als übers Handy.

Den Corona Test für die Rückreise haben wir bei der Galeno Clinic in Playa den Bossa gemacht (direkt an der Straße zum Strand neben dem Hotel Garbi) Kostenpunkt war 30 EUR pro Person für einen Antigen-Schnelltest der für die Einreise nach Deutschland akzeptiert wurde (zum Zeitpunkt unserer Rückreise, 28.06.2021).

Die Abwicklung war sehr unkompliziert, habe ein paar Tage vor unserer Rückreise ein Mail dorthin geschrieben (citas@galenoclinic.com) und um einen Termin in PdB gebeten. Wir habe einen Tag später eine Antwort bekommen, dass wir einfach am Abflugtag (oder einen Tag davor) zwischen 10:00-13:30 zur Klinik in Playa d’en kommen sollen und gleich dieses Formular ausfüllen sollen: https://galenoclinic.com/covid-19-form/?lang=en

Wichtig ist, dass ihr das Ausweisdokument, welches ihr in diesem Formular angebt, auch mitnehmt, da dies für die Prüfung der Identität bzw. für das Ausstellen des Testergebnisses notwendig ist. Wir waren um 10:05 dort und hatten um 10:30 beide ein ausgedrucktes, negatives Antigen-Testergebnis. Danach konnten wir uns beruhigt ein leckeres Eis beim Punto G gönnen 😉 https://www.instagram.com/ilpuntogelatoibiza/

Achtung, Sonntags werden nur am Galeno Standort in San Antonio Tests gemacht. Man kann bei allen Standorten von Galeno auch PCR Tests machen lassen, diese haben aber eine entsprechend längere Wartezeit bis man das Ergebnis bekommt, daher dies auf jeden Fall bei der Terminvereinbarung mit der Klinik abklären.

Das Testergebnis mussten wir nur beim CheckIn am Flughafen in Ibiza herzeigen, in München wurde es nicht kontrolliert.

Ich hoffe es wird auch weiterhin immer möglich sein ohne Quarantäne aus Ibiza wieder nach Deutschland/Schweiz/Österreich einreisen zu können, ich habe echt gemerkt das ein Jahr ohne Ibiza ein verlorenes ist 😉
Cooler Bericht, danke! wir sind wenn alles gut geht nächste Woche da 🤩
 

sweet_natalie

New Member
@Babsi Ich finde den Bericht auch super, insbesondere die Videos geben einen sehr guten Eindruck.

Hast du zufällig noch Videos von den Abenden an der Playa d`en Bossa?
 

stivi

Super Moderator
Staff member
@Babsi Ich finde den Bericht auch super, insbesondere die Videos geben einen sehr guten Eindruck.

Hast du zufällig noch Videos von den Abenden an der Playa d`en Bossa?

ich mische mich hier mal kurz ein.

zwischen den videos von babsi und der realität von heute liegen schon welten. in den letzten 10 tagen ist playa d'en bossa aufgewacht. es ist noch nicht komplett wie in einem normalen sommer, aber es hat nun deutlich mehr leute, mehr lokale sind auf etc. ist fast so als hätten sie am 1. juli einen schalter umgelegt (und das ist ja auch so ein bisschen der fall, weil ja nun die engländer auch kommen).
 

sweet_natalie

New Member
Das hört sich sehr gut an. Falls jemand Videos hat, wäre es schön, wenn er sie posten würde. Bei YouTube findet man irgendwie nichts aktuelles.
 

Babsi

Active Member
@Babsi Ich finde den Bericht auch super, insbesondere die Videos geben einen sehr guten Eindruck.

Hast du zufällig noch Videos von den Abenden an der Playa d`en Bossa?
Leider hab nur die im Beitrag eingefügten, aber wie stivi schon geschrieben hat, ich bin mir auch sicher dass es jetzt schon viel lebhafter zugeht :)
 

Hendrik

Active Member
daten: 01.09. - 08.09.2021

ort: San Antoni

gut: Nachdem ich bereits Anfang Juni auf der Insel war, war es diesmal deutlich lebhafter. Vor allem die Meile an der Playa d‘en Bossa war gut gefüllt. Die Strände (und entsprechend die Parkplätze) an Ses Salines, Cala Conta und Cala Tarida waren schon mittags voll.

schlecht: Ich hatte in der Woche nur einen guten Sonnenuntergang erleben können. In der Bucht vorm Mambo ankerte ein riesiges Schiff, beladen mit zwei Schnellfähren, und versperrte die übliche gute Sicht. Und bei einer Sunset Cruise mit Salvador war es Punkt 20 Uhr plötzlich so bewölkt, dass diese leider ihrem Namen nicht gerecht wurde.

tipps: trotz der gestiegenen Preise bleibt für mich persönlich ein Mietwagen immer noch ein Muss, wenn man die Insel komplett und entspannt erkunden möchte.
 

Ty_Shanghai

Active Member
So, nach langem Hin und Her haben wir's nun doch noch auf die Insel geschafft:

daten: 31.08.-08.09.

ort: Santa Eularia, Tropic Garden, Preis/Leistung war gut, Santa Eularia besonders abends wunderschön. Da nun auch die Straße nach IBZ-Stadt fertig ist, wohl auch unser Ziel im nächsten Jahr

gut: Mietwagen war günstig und wir waren fast täglich an einem anderen Strand. Und auch wenn die Angebote aus DE fast alle Versicherungen beinhalten, irgendwas drücken die uns immer noch aufs Auge....aber ok.

schlecht: leider Cafe del Mar....hatten uns das als Höhepunkt zum Ende hin ausgesucht. Leider zu dem Geld das wir haben liegen lassen eine Enttäuschung. Außerdem der 2-Stop-Flug über Amsterdam mit KLM....nächstes Mal wieder Direktflug hoffentlich

tipps: Cala Nova hatte ich gar nicht so toll in Erinnerung, hüfthohes Wasser rund 80 Meter weit mit angenehmen Wellengang. Ideal für Kids....schönster Tag inkl. tollem Essen im L'Amorigen, der Beachbar direkt am Strand. Cala Tarida ebenfalls toll, allerdings mit Parkplätzen echt schlecht. Mir ist es fast lieber ein paar Euros zu zahlen und dafür einen gescheiten Parkplatz zu bekommen (weiß übrigens jemand wie man Strafzettel aus Spanien bezahlt?)

Zu Corona: wie schon im letzten Jahr eigentlich keine störenden Regeln....mittlerweile klappts auch mit der Anmeldung per App und Testen in der Teststation in Santa Eularia war auch easy. Die Leute waren immer sehr bemüht und freundlich.....deshalb gabs auch oft ein extra Trinkgeld.
 

metropolis

Active Member
daten: 05. - 14.09

ort: Figueretas, Los Molinos

gut: fast täglich Beach und Ortschaftshopping..... auf der ganzen Insel unterwegs gewesen, Formentera auch wieder mal rübergefahren... Illetes, Lavante ( Parkplatz war um 10.30 schon voll... nicht mal mehr mit dem Roller ließ man uns hin ! ), Migjorn. Die Altstadt wahrscheinlich schon seit 10-15 Jahren nicht mehr so voll. Hippiemarkt Es Canar war nach Jahren wieder mal recht lustig, vielleicht ein Drittel an Leuten welche sich sonst durchschlängeln, deswegen war es bis auf die dort herrschende Maskenpflicht ( hat uns total überrascht ) recht angenehm. Wetter war der Knaller, nur der letzte Tag bewölkt... machte das Heimfliegen ein wenig leichter.

schlecht: eigentlich nichts, einen Mietwagen ( Goldcar.... 315... für 9 Tage, für heuer ok ) bekommen der schon 4 Jahre alt war, dementsprechend sah er aus.... Ibistyle eigentlich kein Teil ohne Kratzer , war aber im Nachhinein optimal weil wir uns wegen zusätzlicher Schäden ... keine Sorgen machen mussten, dauerte nur etwas bei Übernahme alles zu fotografieren :lol:

tipps: Codice Luna Restaurant beim Leuchtturm de la Mola ganz im Osten von Formentera... genau das richtige um einen Tag ausklingen zu lassen, die frittierten Hähnchensticks haben mich weggehauen.

 
Last edited:

subliminal

Active Member
Etwas verspätet, aber hier mein Review von Oktober...

Daten: 11.-18.10.21

Ort: Hard Rock Hotel Playa den Bossa. Ursprünglich hatten wir den Ushuaia Tower gebucht aber dann doch umgeswitcht, was sich als gute Entscheidung erwies, da das Ushuaia noch während unseres Aufenthaltes winterfest gemacht und dann geschlossen wurde. Wir hatten im Hard Rock eine traumhafte Maisonette Suite mit eigener Dachterrasse inklusive Daybed und Whirlpool. Das Frühstück ließ keine Wünsche offen.

gut: Beim 3. Anlauf hat es endlich geklappt und es war toll, nach zwei Jahren Abstinenz endlich wieder auf meine Zauberinsel zu kommen. Wir reisten montags an, der Tag an dem das DC10 öffnete. Wäre natürlich ein Traum gewesen, sich dort direkt ins Getümmel zu stürzen aber die Berichte im Forum von der Warteschlange schreckten uns dann doch ab und wir ließen den ersten Abend gemütlich auf unserer Dachterrasse ausklingen. Die Supermärkte in Bossa waren fast alle wie sonst auch geöffnet, so dass man sich relativ günstig mit allem wichtigen versorgen konnte. Viele der Klamottengeschäfte waren aber leider schon zu und es war auch von Tag zu Tag immer weniger auf den Straßen los. An Tag 2 waren wir zum Sunset im Cotton Beach Club. Traumhafte Atmosphäre in der Amphi-Lounge. Im Anschluss ging es ins Pikes zu Balearic. Das Pikes ist echt eine sehenswerte Location. Da wir erst nach der Lesung zu unserem gebuchten Platz auf der Sunset-Terrace konnten, hatten wir genug Zeit uns umzusehen und die Ausstellung zu besuchen. Durch die Buchvorstellung waren einige Promis am Start, u.a. Carl Cox haben wir gesehen. Die Musik später war leider nicht das, was wir uns vorgestellt hatten, aber trotzdem hat sich der Besuch gelohnt. Einen Tag später besuchten wir das Es Boldado mit traumhaften Blick auf die Es Vedra. Der Sangria Cava dort ist mit Abstand mein Favorit auf der Insel. Donnerstag waren wir zum Luciano Closing im Cova Santa. Es war mein erster Besuch dort. Ich bin froh, dass es der erste Tag mit individuellen Tickets war, denn Sitzplätze sind nicht so mein Fall. Von Maskenpflicht war nichts zu merken – also ein gelungener Abend mit vielen glücklichen Gesichtern. Weiterhin waren wir noch im Cone Club zum Sunset-Ritual. Wir hatten einen total süßen Platz direkt an der Waterfront. Es legte ein DJ auf und die Atmosphäre und der Blick waren unbeschreiblich schön. In Ibiza Stadt hat man kaum einen Unterschied zu den letzten Jahren gemerkt. Es war viel los und Shopping war wie immer erfolgreich. Hat zum Glück gerade noch so geklappt mit dem Koffergewicht.

schlecht: Leider war der letzte Tag verregnet, aber im Whirlpool ließ sich das auch gut aushalten. Bei unseren Inseltouren haben wir seit ewigen Zeiten wieder einige wilde Podencos gesehen. Durch Corona wird wohl leider auch weniger für den Tierschutz getan. Wir hatten uns durch das gekippte Tanzverbot etwas mehr Party erhofft, aber es waren auch so genug Highlights und nach den letzten zwei Jahren ist man auch mit wenig schon zufrieden. Ich hoffe, dass das nächste Jahr wieder annähernd so wird wie man es kannte.
 
Top